Spenden und stiften

Danke für Ihr Interesse – denn schon dies ist eine Form der Unterstützung! 

Die Thiersch-Stiftung freut sich über jede Form der Unterstützung, denn damit werden die Idee und das Gedankengut der Stiftung sowie deren Zweck nachhaltig gefördert. Wir fühlen uns geehrt, wenn Sie uns Ihr Vertrauen schenken und uns auch in finanzieller Hinsicht unterstützen. Wir fühlen uns verpflichtet, diese Unterstützung nach bestem Wissen und Gewissen dem Stiftungszweck zuzuführen. 

Ob Zustiften, Spenden oder Gründen einer Treuhandstiftung, zu Lebzeiten oder testamentarisch – welche Fragen Sie auch haben, wir beraten Sie gern!

spenden, stiften – der Unterschied

Spenden fließen zeitnah und in vollem Umfang in die Projektarbeit einer gemeinnützigen Organisation. „Stiften“ heißt, Vermögen auf Dauer einem bestimmten Zweck zu widmen. Das in die Stiftung eingebrachte Vermögen bleibt erhalten, gearbeitet wird mit den regelmäßigen Erträgen (z. B. Zinsen), die das Stiftungsvermögen erwirtschaftet. Dieses kann ggf. durch weitere Zuwendungen aufgestockt werden.

Stiften ist also das Richtige für all Jene, die langfristig helfen und etwas Bleibendes für die Nachwelt schaffen möchten. Denn das Ziel einer Stiftung ist es, in die Zukunft zu investieren. Der Wille des Stifters lebt auch noch in den nachfolgenden Generationen weiter. Sie können die Stiftungsarbeit sogar mit Ihrem eigenen Namen verknüpfen.

Formen des Stiftens – die richtige Stiftungsform für Sie

Mit einer Zustiftung – die einmalig, mehrfach oder dauerhaft erfolgen kann – vergrößern Sie den Kapitalstock der Thiersch-Stiftung. Somit werden auch die Erträge erhöht, welche die Grundlage des nachhaltigen Helfens darstellen. Zustiftungen können z. B. aus Bargeld, Immobilien, Grundstücken oder Liegenschaften bestehen.

Bei einem Stifterfonds handelt es sich um ein für einen bestimmten Zweck zur Verfügung gestelltes Vermögen. Das Kapital bleibt unberührt, die Erträge des Stifterfonds werden diesem bestimmten Zweck zugeführt. Darüber hinaus erfüllen Stifterfonds nicht nur den Willen ­ihres Stifters, sie können auch seinen Namen tragen und sind damit ein sicht­bares Zeichen seines Engagements.

Eine Unterstiftung ist eine sogenannte unselbständige Stiftung unter dem Dach der Thiersch-Stiftung, oft wird auch von einer Treuhandstiftung gesprochen. Bei der Unterstiftung haben Sie Einfluss auf den Zweck der Stiftung und die Namensgebung. Es gilt auch hier: Das zugrunde gelegte Kapital wird nicht angegriffen, sondern sicher und wertbeständig angelegt.

Wenn Sie unsere Arbeit mit einer größeren Summe unterstützen wollen, aber das Eigentums- und Verfügungsrecht an dieser Summe behalten möchten, ist das Stifterdarlehen die richtige Variante für Sie. Damit stellen Sie der Thiersch-Stiftung einen bestimmten Betrag als Darlehen zur Verfügung. Die Erträge werden für die Stiftungsziele verwendet. Während der Vertragslaufzeit erspart man sich die Einkommenssteuer für die Darlehenssumme und deren Verzinsung.

Alle genannten Möglichkeiten können auch durch ein Testament geregelt werden. So können Sie die Thiersch-Stiftung als Allein- oder Miterben einsetzen – genau wie eine natürliche Person. Ihren diesbezüglichen Willen können Sie in einem eigenhändig und handschriftlich verfassten Testament festhalten, in einem notariellen ­Testament oder in einem Erbvertrag.

Gerne erörtern wir gemeinsam mit Ihnen, wie und wo wir Ihre Wünsche bestmöglich umsetzen können.